Ausbildung in der Triggerpunkt-Therapie

Seit 2014 führt die Internationale Gesellschaft für Schmerz- und Triggerpunktmedizin e.V. IGTM® in enger Zusammenarbeit mit der schweizerischen Interessensgemeinschaft für Myofasciale Triggerpunkt-Therapie, IMTT® ihre Ausbildung zum Triggerpunkt-Therapeuten  / zur Triggerpunkt-Therapeutin durch. Teilnehmer der ausgerichteten Kurse sind Ärztinnen und Ärzte sowie Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten.


Die 2 x 5 tägige Grundausbildung  (Modul 1 und Modul 2) beinhaltet das Aufsuchen und Behandeln von myofascialen Triggerpunkten.  Dabei lernen die Teilnehmer in einem sehr praxisorientierten Kurs verschiedene Behandlungstechniken.  Ergänzt wird der Grundlagenkurs durch Clinical Days. Hierbei handelt es sich um Praktikertage, in denen das Erlernte, aber auch die Behandlungserfahrung an Patienten um- und eingesetzt werden. Mitglieder der IGTM® haben zudem die Möglichkeit, sich einer anspruchsvollen Prüfung zu unterziehen, um als zertifizierter Triggerpunkt-Therapeut gekennzeichnet und in der Therapeutenliste geführt zu werden.

Kurzbeschreibung der Ausbildungsabschnitte


Modul 1
Schwerpunkt des Moduls 1 sind die Rumpf-, Nacken und Schultermuskulatur. Schmerzereignisse, die auf myofasciale Triggerpunkte zurückzuführen sind, werden besprochen und Behandlungsansätze geübt. Nach Abschluss des Modul-1-Lehrgangs haben die Teilnehmer gelernt, myofasciale Schmerzen und Funktionsstörungen des neuro-muskulo-skelettalen Systems zu erkennen. Sie können mittels erlernter manueller Techniken die myofascialen Strukturen gezielt behandeln.

Dauer: 5 Tage

Modul 2
Schwerpunkt des Moduls 2 sind  die Extremitäten-, Kopf-, Gesichts- und Kaumuskeln sowie Entrapments. Die Teilnehmer vertiefen Ihre im Modul 1 erlernten Kenntnisse und setzen sich mit komplexen myofascialen Schmerzsyndromen auf Basis des Clinical Reasonings auseinander. Die Behandlungstechniken im Bereich der Kopf- und Extremitätenmuskeln werden verfeinert und differenziert.

Dauer: 5 Tage

Teilnehmer können bereits nach Abschluss des Moduls 1 Lehrgangs an den Clinical Days teilnehmen und die erworbenen Kenntnisse vertiefen.

Clinical Days
Im Rahmen des Clinical Days wird die Untersuchung und Behandlung von Patienten in Kleingruppen vorgenommen. Unter der Leitung eines ärztlichen und eines physiotherapeutischen Instruktors erfolgt eine Besprechung und Supervision der vorgenommenen Untersuchung und Behandlung des Patienten. Das Mitbringen eigener Patienten ist ausdrücklich gewünscht.
Dauer: 1 Tag
 
Workshops
Die angebotenen Workshops beschäftigen sich mit Themenschwerpunkten. Hierzu wird auf die gesonderten Ausschreibungen verwiesen.
Dauer: 1-2 Tage

Dry Needling
Neben Ärztinnen und Ärzten können Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten aus Deutschland an diesen Kursen teilnehmen und die Durchführung erlernen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass derzeit eine therapeutische Ausübung dieser Technik für Physiotherapeuten an die Vorlage einer Voll-HP-Ausbildung gebunden ist. Der sektorale oder Teil-HP ist nicht ausreichend!
Dauer: 2x3 Tage

Stoßwellentherapie
In diesem Kursteil wird die gezielte Anwendung der Stoßwellentherapie bei der Behandlung der myofascialen Triggerpunkt Therapie demonstriert. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit an verschiedenen Geräten die Wirkungsweise zu erlernen. Die Wirkungsweise und Differenzierung von fokussierten und radialen Stoßwellengeräten ist ein weiterer Bestandteil des Lehrgangs.
Dauer: 2 Tage

Zertifikatsprüfung
Um sich zur umfangreichen und anspruchsvollen Zertifikationsprüfung anzumelden ist die Teilnahme an Modul 1 und 2, die Teilnahme an 3-5 Clinical Days oder 0-2 Workshops also insgesamt mindesten 5 Tagen nachzuweisen. Die Zertifizierungsprüfung dauert 1 Tag. Weiterführende Informationen werden in den Modulen erklärt.

Download Anmeldeformular

Kontaktieren Sie uns

IGTM - Internationale Gesellschaft für Schmerz- und Triggerpunktmedizin e.V
Eicher Str. 4
D-53819 Neunkirchen

Sie haben Fragen zu unserer Gesellschaft?

 02247-9001363

 info@remove-this.igtm.org

 

 

Informationen